LABEL

One Music Productions ist ein 2018 gegründetes Independent Musiklabel.

„Ich höre Musik immer noch so wie ein Kind. Kinder kennen keine Genres, sondern unterscheiden nur, ob sie emotional erreicht werden oder nicht. Eine Musik für alle – so einfach ist das mit der Musik. Jede Veröffentlichung meines Labels One Music Productions verkörpert genau das! Improvisationen und Kompositionen sind miteinander kombiniert, denn ich empfinde es als nachrangig, was genau vor oder erst während des Spielens komponiert wird. Experimentelle sowie virtuose Elemente werden mit Eingängigkeit und Backbeats konglomeriert. Und ich liebe es, mit herausragenden Musikern und Toningenieuren im Studio genau solche Musik aufzunehmen. ‚Gute Musik ist gut, egal welcher Art sie ist‘, wie Miles Davis so treffend sagte“, so Gründer Andreas Schulz über das Label.

Und weiter: „Sofern es finanziell möglich ist, versuchen wir in High end Studios aufzunehmen, so zum Beispiel in dem polnischen Monochrom Studio, dessen Sounddesign von Sam Toyoshima stammt, dem legendären Klang-Architekten der Abbey Road Studios. Genauso versuchen wir auch in der Nachproduktion in jeder Hinsicht hochprofessionelle Kollegen zu gewinnen, die mit uns arbeiten. Da haben wir zum Beispiel Guy Sternberg, diesen grandiosen Produzenten und Mischer, der von Michael Wollny über Kraftklub bis hin zu Boy unzählige genreübergreifende, grandiose Alben für unterschiedlichste Künstler gemischt hat. Oder Marc Muellbauer, der mit seinem atemberaubenden Gehör, Geschick und musikalischem Gespür tollste akustische Aufnahmen mischt. Die Artworks werden gesetzt von Christine Schweitzer, die seit vielen Jahren Artworks für Sony Music und Warner Music designt, und die schicken Artistportraits stammen beispielsweise von Fotograf Jan Erting. Ich freue mich schon jetzt riesig auf alle in Zukunft kommenden Releases von One Music Productions.“ Das Label ist prinzipiell nicht in s.g. sozialen Netzwerken aktiv.

Unter allen Streaming-Anbietern bietet TIDAL im HiFi Abo die größte Musikauswahl in bester Streaming-Qualität und vergütet Künstler und Produzenten zeitnah und vergleichsweise fair. Ebenfalls gut und schnell vergüten Apple Music und iTunes, allerdings sind die Audiofiles dort komprimiert.